Ein Tag ohne Kaffee ist wie…woher soll ich das wissen?!

Und mal wieder führe ich ein Experiment an mir selber durch. Kaffee-Detox!

Blöde Idee? Ja, wahrscheinlich 🙂

Lest hier wie es mir so dabei geht und wettet wie lange ich es durchhalte (geplant sind 14 Tage).
Kleine Randinformation – ICH LIEBE KAFFEE, echt jetzt!!1elf

[yotuwp type=”videos” id=”lAUIHBAxbXY” description=”off” player=”width=600&modestbranding=0&showinfo=0&rel=0″]

Tag 1 (Sonntag)

Es ist Sonntag. Ich stehe auf, nach etwa 6 Stunden Schlaf.

Jetzt erstmal ein Kaffee…ach ne warte…heute beginnt ja mein Kaffee-Entzug.
Also kein Kaffee. Ich mach mir einen Tee, aber irgendwie ist das nicht das selbe.

Kopfschmerzen machen sich breit. Naja, die gehen schon wieder weg denke ich.
Spoiler-Alarm – nein gehen sie nicht!

Den ganzen Tag hab ich die Todeskopfschmerzen, trotzdem kämpfe ich mich durch. Latente Müdigkeit ist mein ständiger Begleiter. Keine Ahnung ob es an dem wenigen Schlaf liegt oder daran dass ich immer noch keinen Kaffee hatte. Ich funktioniere aber und der Tag war wirklich schön.

Ob er mit Kaffee noch schöner gewesen wäre?

Tag 2 (Montag)

Der zweite Tag. Es ist Montag – ich konnte fast 5 Stunden Schlaf ergattern. Probleme beim Einschlafen hab ich nicht, aber wenn die Kinder Schule haben ist gegen 06:00 Uhr die Nacht vorbei.

Geschlafen hab ich wie ein Stein, erholt bin ich aber nicht so wirklich. Das erste PT lief aber super und ich fühle mich wach. Allerdings sind die Kopfschmerzen immer noch da, wenn auch abgeschwächter.

Was mir jetzt schon am meisten fehlt ist der Geschmack von Kaffee. Ich wackel also los und schau im Supermarkt was es so an Alternativen gibt. Caro Kaffee (Malzkaffee) fand ich schon immer scheiße, aber was ist das? Es gibt den Caro Kaffee jetzt auch in “Extra kräftig”! Alles klar. Shut up and take my money. Gekauft!

Zuhause direkt mal einen großen Becher davon reingestellt. Ich komm mir ein bisschen vor wie ein Crack Junkie der endlich neuen Stoff hat.
Das Zeug schmeckt ganz lecker – Kaffee ist es aber keiner. Ich bin ein wenig enttäuscht.

Im Laufe des Tages verziehen sich die Kopfschmerzen. Ich gehe selber trainieren. Das Training läuft erstaunlich gut.

Am Abend mein letztes PT. Ich fühle mich ein wenig energielos. Trotzdem läuft es gut.

Heute geht es auf jeden Fall früher ins Bett!

Tag 3 (Dienstag)

Der dritte Tag fängt gut an. Ich bin ausgeschlafen nach 7,5 Stunden Schlaf und fühle mich fit. So gegen 10 Uhr geh ich meine Runde mit den Hunden. Das Wetter ist vom allerfeinsten ^^.

Danach geh ich nach Hause und arbeite ne Runde. Dabei hau ich mir einige Tassen von der Malzplörre (nein kein Bier) in den Kopf. Ich glaube ich gewöhne mich langsam daran.

So gegen 14 Uhr geht’s ab ins Gym. Voll Bock zu ballern. Das Training läuft aber eher so “naja”. Muss am fehlenden Kaffee liegen – da bin ich mir völlig sicher!

Der Abend ist unspektakulär und ich merke wie ich immer seltener an das schwarze Gold denke…neeee, das ist gelogen, ich würde auch abends um 22 Uhr noch nen Kaffee trinken, aber ich tue es nicht und gehe schlafen.

Tag 4 (Mittwoch)

Langsam wird’s ernst – vier Tage sind rum, 10 hab ich noch vor mir.

Die Kopfschmerzen haben sich verzogen, aber diese latente Müdigkeit bleibt. So richtig aus dem Quark komm ich nicht obwohl ich schon wieder 7,5 Stunden geschlafen habe. Vielleicht ist das im Moment aber auch einfach zu wenig?!

Auf Training hatte ich schon mal keinen Bock, also bin ich auch nicht gegangen :). Das Training von den Vortagen steckt mir noch in den Knochen.

Neues gibt es heute schon mal nicht.  Mal sehen wie es morgen wird.

P.S.: So langsam finde ich Gefallen an dem Malzzeug. Noch nicht so richtig geil, aber geht klar!

Tag 5 (Donnerstag)

Am fünften Tag machte Gott den Kaffee – glaub ich. Angeblich soll es nach der ersten Woche besser werden…aber ich bin mir nicht sicher ob ich solange durchhalte. Ich hab nämlich schon leichten Bock auf einen Kaffee und wenn ich “leicht” sage, meine ich HÖLLISCHEN Bock auf Kaffee.

Ich glaube meinen Zustand kann ich am besten mit einem Bild beschreiben.

Tag 6 (Freitag)

TGIF. Der sechste Tag beginnt mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein.
Wir haben beide keine Termine und fahren mit den Hunden erstmal an den Rhein. Danach geh ich trainiere – läuft erstaunlich gut.

Was ist eigentlich mit Booster? Zählt das zu Kaffee? JA NATÜRLICH – DA IS JA KOFFEIN DRIN!

Also auch kein Booster 😔

Die Kopfschmerzen sind schon seit einer Weile weg, aber meine Gewohnheiten melden mir immer noch zurück, dass Kaffee morgens nun mal dazu gehört.
Der Rest des Tages bleibt zum Glück ruhig. Keine Termine, etwas Büroarbeit und ein Besuch in einem Gym steht noch an.

Danach geh ich mit einem Kumpel noch einen Kaffee trinken…oh wait…ich trink nur einen Saft. Lecker! Aber ich fühl mich noch “essbehinderter” als ohnehin schon als Veganer ;).

Life is good but coffee is missing!

Tag 7 (Samstag)

EINE WOCHE IS GESCHAFFT, BITCHES!

Warum ich so schreie? Naja, nach der ersten Woche soll ja alles easy werden – also ab morgen!
Ich bin gespannt!

Der Tag fängt auf jeden Fall sehr entspannt mit einer Runde durch den Park an und wird dann etwas gehetzt. Aber auch nur bis zum Nachmittag, ab da häng ich eigentlich nur noch im Garten.

Ich kriege langsam Feedback auf diesen Artikel. Die Reaktionen reichen von “wer will sowas” bis “Klar, ist einfach durchzuhalten, wenn man sowieso keinen Kaffee trinkt 😃“.

Was denkt ihr so darüber? Schreibt mir gerne einen Kommentar oder eine PM.

Der Tag ist also geschafft. Ich freu mich auf morgen!

Tag 8 (Sonntag)

Das “Verlangen” nach Kaffee ist erstmal weg. Zum Glück hab ich soviel zu tun, dass ich sowieso kaum dazu komme etwas zu trinken 😅.
Ich fühle mich morgens frisch und energiegeladen – hahaha – fast hättet ihr mir das tatsächlich geglaubt.

Ganz ehrlich? Ich fühl mich wie immer nur ohne Kaffee 😂.

Aber heute mach ich mal noch was anderes verrücktes. Ich lege mal einen Autofreien Sonntag ein und werde den kompletten Tag nur mit dem Fahrrad durch die Weltgeschichte ballern. Hier in der Stadt ist das zwar leicht lebensmüde, aber das Leben ohne Kaffee ist ja sowieso sinnlos 😭

Aber jetzt mal im Ernst. So schlimm is das garnicht!

 

Tag 9 (Montag)

Jetzt wird’s schon fast langweilig. Was soll ich noch schreiben? Ich trink halt keinen Kaffee mehr und fühl mich dabei eigentlich ganz gut.
Allerdings hab ich jetzt in einer knappen Woche so einen Kanister Caro Kaffee weg geballert.

Das schlimmste ist tatsächlich, dass ich nicht mehr “Kaffee trinken” gehen kann ^^ sondern immer daneben sitze und Tee oder Saft trinken muss.
Da komm ich mir ein bisschen vor wie ein Kind.

Tag 10 (Dienstag)

Ok, krass – es ist schon wieder Dienstag und ich hätte es selber nicht für möglich gehalten, aber ich fühle mich fantastisch.
Mein Malzkaffee und ich sind mittlerweile Allerbeste-Superfreunde geworden und weniger Kaffeekonsum hat natürlich ein paar sehr positive Nebeneffekte.

Ja, aber welche denn?

Tja, gute Frage 🤔 – nein, Spaß.

Zum Beispiel entstehen bei der Herstellung von Malzkaffee deutlich weniger klimaschädliche Emissionen und auch der Wasserverbrauch ist deutlich geringer.
Außerdem ist Malzkaffee deutlich magenschonender als Bohnenkaffee, was ich am eigenen Leib bereits erfahren durfte.

Tag 11 (Mittwoch)

So, das war ein anstrengender Tag. Die Woche ist bisher nicht ohne – und der leichte Schlafmangel hilft da natürlich nicht weiter!

Normalerweise würde ich das über einen überdurchschnittlichen Kaffeekonsum kompensieren, so wie die meisten von euch wahrscheinlich auch, aber die deutlich bessere Alternative ist natürlich dem Schlaf mehr Beachtung zu schenken.

6 Stunden pro Nacht sind für mich einfach zu wenig. Es sollten schon eher 8 – 8,5 Stunden bei mir sein um mich gut zu fühlen und Performance zu bringen (sowohl im Sport als auch im Leben).

Das Training war trotz leichtem Zeitdruck trotzdem ganz gut.
Hier ein kleiner Sneak-Peak vom Warmup:

Brücke im FitX

Tag 12 (Donnerstag)

Die Hälfte der Woche ist rum.
Mein Frühstück bestand heute aus Zimtschnecken 🤤 – aber jetzt mal ehrlich – Teilchen ohne Kaffee ist irgendwie nicht das selbe!

Es gibt aber Tage da muss man sich auch mal was gönnen. Ich hab nur 5:30 Stunden geschlafen und bin daher auch einigermaßen durch.

Also heißt es erstmal ein ausgedehntes Mittagsschläfchen einbauen und sonst eher nur Backoffice Zeug erledigen. Am Nachmittag die Kinder von der Schule abholen und bei schönstem Wetter zum Workoutpark.

Bisschen Pull, bisschen Handstand – mehr ist heute nicht drin. Hauptsache die Kids haben Spaß 😅

Tag 13 (Freitag)

Endlich Freitag!
Eigentlich sind mir Wochentage recht egal, da ich nicht aufs Wochenende hinarbeite, aber heute steckt mir der Schalfmangel dieser Woche noch in den Knochen und schon wieder hab ich keine 6 Stunden geschlafen 😓

Hier kickt mich eigentlich mein Kaffee immer wieder auf ein normales Level, aber nur mit Malzkaffee und Wasser klappt das nur so semi-gut.

Morgen kann ich auch nicht ausschlafen da ich zu einem Fotoshooting muss. Wie soll ich das ohne extra Kick nur überstehen frag ich mich.

Naja, während ich das schreibe ist auf jeden Fall schon mal der Hund auf mir eingeschlafen – und genau das selbe werde ich jetzt auch tun. Gute Nacht 😂

Tag 14 (Samstag)

Samstag Morgen – 7 Uhr aufstehen, Kinder wecken, frühstücken, alle einpacken und ab nach Essen – da gibt es nämlich einen Barmania Workout Park.
In meinem Kaffee Mug is nach wie vor nur Malzkaffee. Lecker is das Zeug ja nach wie vor.

Das Shooting is mega und geht bis ca. 15:00 Uhr (Fotos coming soon!). Danach bin ich ganz schön platt und häng eigentlich nur noch rum.

Tag 15 (Sonntag) – Fazit

GEIL! 14 Tage durchgezogen!
Jetzt erstmal n Kaffee!!!

Schmeckt erstmal nicht so gut und mal wieder ganz schön bitter. Kickt aber recht zügig rein 😂 – Heute ist nicht viel von Müdigkeit zu spüren.

Ich gönn mir 2 Tassen Kaffee an diesem Tag und fühle mich fantastisch. Ich denke das Kaffee-Fasten war mal nötig um wieder auf einen normalen Konsumlevel zurückkehren zu können.

Ich werde aber nach wie vor Kaffee trinken – allein schon weil er mir schmeckt – ich werde aber auch hin und wieder auf magenfreundlichere Alternativen ausweichen.

Wie haltet ihr es so mit eurem Kaffeekonsum? Lasst mir doch einen Kommentar hier und erzählt von euren Erfahrungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.